Fragen zu funktionsanalytischen Leistungen und die resultierende Therapie

Bei gesetzlich versicherten Patienten werden ausschließlich akute Schmerztherapien (Medikamentverordnung, einfache Miniplastschiene etc.) übernommen. Nach Abklingen der akuten Beschwerden ist die nötige Ursachenforschen und Therapie kein Bestandteil des Leistungskatalog der gestzlichen Versicherungen. Sämtliche Behandlungen sind dann privat zu tragen!

Die Leistungen der privaten Versicherungen sind vom geschlossenen Vertrag und den inkludierten Leistungen abhängig.

Einer physiotherapeutsche Behandlung muss eine umfassende Diagnose vorhergehen. Ohne Wissen, was eigentlich wie therapiert werden soll, kann diese Physio auch völlig falsch laufen.

Das bedeutet, ohne Funktionsanalyse mit abschließendem Befund und Therapieplan sollte kein Physio gemacht werden. Liegt dieser vor, kann über das Heilmittelvgesetz eine Physio auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse verordnet werde. Aber die Analyse und die Diagnosestellung inklusive zusätzlichen Therapieschritten sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse.

Natürlich steht dem Hausarzt oder dem Orthopäden, der diese Physio empfiehlt, selbst frei, ein solches Heilmittel zu verordnen!

Eine reine "Kassenschiene" dient zur akuten Schmerzbeseitigung bei einer Kiefer-/Muskelfunktionsstörung. Diese sollte nicht länger als 14 Tage getragen werden. Danach ist eine funktionelle Schiene nötig, die speziell an den jeweiligen Kiefer angepasst werden muss. Längeres Tragen von nicht funktionsgerechten Schienen kann das Grundproblem deutlich verschlimmern. Dies gilt auch für reine Knirscherschienen. Einfache Tiefziehschienen beachten nicht die korrekte Stellung von Kiefergelenk und die Gleichmäßigkeit der Muskulatur. Diese Schienen fühlen sich zunächst vielleicht ausreichend an und dienen als Reibeschutz der Zähne, werden aber langfristig ein Problem im Kiefergeklenk/Muskulatur auslösen. Das kann sich erst Jahre danach bemerkbar machen.

Haben Sie solche einfachen Schienen und leiden unter Verspannungsschmerz, Kopfschmerz, Tinnitus etc. dann stellen Sie sich bei uns vor.